Ab Januar: Pfand auf alle Einweg-Flaschen bis zu drei Litern

Mit Januar 2022 wird auf alle Einwegflaschen aus Kunststoff mit einem Volumen bis zu drei Litern Inhalt Pfand erhoben. Damit wird nun auch Plastik-Einwegflaschen für Obstsäfte Pfand fällig  Lediglich Milchgetränke sind noch von der Regelung ausgenommen. Kein Pfand gibt es auf Flaschen und Dosen, die bereits im Umlauf sind. Für sie gilt eine Übergangsregelung bis 1. Juli 2022. Auch für Getränkedosen gilt dann die Bepfandung ohne Ausnahme.

 

Ab 2023 gibt es auch eine Änderung für alle, die "Essen-to-go" anbieten. Sie müssen dann EU-weit Mehrwegbehälter verwenden. Ausnahmen gibt es für kleine Betriebe mit maximal fünf Beschäftigten und einer Verkaufsfläche von höchstens 80 Quadratmetern. Das betrifft beispielsweise Imbissbuden oder Kioske. Sie dürfen Essen und Getränke in mitgebrachte Behälter der Kunden füllen. Für alle anderen gilt, dass sie To-Go-Getränke und Take-Away-Essen in Mehrwegverpackungen anbieten müssen.